Homeoffice – des einen Freund, des anderen Feind

Homeoffice ist seit der Pandemie kaum noch wegzudenken. Beachtet man das Infektionsschutzgesetz, geht kein Weg mehr am Homeoffice vorbei. Trotzdem scheiden sich bei diesem Thema oft die Geister. Viele freuen sich auf die Möglichkeit, ihre Arbeit von Zuhause aus erledigen zu können. Einige andere sehen dem Thema Homeoffice nicht so positiv entgegen.

Aber wo haben wir hier wirklich die Vor- oder auch Nachteile?

Sein wir mal ehrlich. Wer hat sich nicht schon einmal vorgestellt, wie schön es wäre, morgens aus dem Bett zu fallen und mit einem Kaffee am eigenen Schreibtisch zu sitzen und loszuarbeiten. Für viele Pendler ist das Homeoffice also ein wahrgewordener Traum. Hier bieten sich so viele Vorteile. Denn dadurch tut man sogar noch gutes für die Umwelt. Zuhause hat man die Ruhe, die einem ein Großraumbüro nicht bietet. Man schafft es effektiv und konzentriert wichtige Dinge abzuarbeiten. Wenn man außerdem an die aktuelle Lage auf der ganzen Welt denkt, dann hat man im Homeoffice den Vorteil, ein wenig abgeschottet zu sein. Man befindet sich in einer selbsterschaffenen Quarantäne, vermeidet Kontakte und kann dennoch seinen Beitrag fürs Unternehmen leisten. Gäbe es da nicht den inneren Schweinehund. Kann man im Homeoffice dieselben Tagesziele erreichen wie im Büro? Verspürt man allein Zuhause denselben Druck abliefern zu müssen wie im Büro, wo zu jeder Zeit der Chef reinplatzen und nach dem aktuellen Stand der Arbeiten fragen könnte? Oder sitzt man vielleicht an seinem Schreibtisch, Esszimmertisch oder wo auch immer man sein Lager Zuhause aufgeschlagen hat und kommt nicht so richtig in Gang? Wenn man das Haus für die Arbeit nicht verlassen muss, fällt man oft in ein Muster. Wozu anziehen und fertig machen? Eine Jogginghose tut es in den eigenen 4 Wänden schließlich auch. Während man so auf seinen Laptop starrt, fällt vielleicht plötzlich der Blick auf die verstaubte Deckenleuchte und zack steht man auf einer Leiter, um sie zu entstauben. Die Fenster könnten auch mal wieder geputzt werden und die Decke bräuchte auch mal einen neuen Anstrich. Fürs Homeoffice braucht man eine große Portion an Disziplin. Wenn man diese besitzt, kann das Homeoffice eine echte Bereicherung sein.

Was allerdings fehlt ist der persönliche Austausch mit den Kollegen. Wenn man monatelang im Homeoffice sitzt, dann verliert man vielleicht den guten Kontakt zueinander.

Seit dem neuen Infektionsschutzgesetz gibt es bei der DeichTec, sofern es die Tätigkeiten zulassen, ebenfalls das Homeoffice. Um zu vermeiden, dass das Verhältnis zueinander leidet, haben wir für uns und unsere Kollegen eine tolle Lösung gefunden. An den Tagen, an denen die Kollegen im Homeoffice sind, gibt es untereinander Coffeetalks. Wir telefonieren regelmäßig und tauschen uns über aktuelle Themen aus. Auch Teammeetings o.ä. finden per Videoübertragung statt. Da es bei einigen Kollegen immer mal Aufgaben gibt, die man tatsächlich nur vom Büro aus erledigen kann, gibt es hier die Möglichkeit von zwei Bürotagen pro Woche.

Für viele mag das Homeoffice eine neue Einschränkung im Alltag sein, für viele ist es aber auch eine Chance. Wir versuchen aufgrund der Pandemie für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, nehmen die Dinge wie sie kommen und geben dem neuen Alltag eine Chance. Niemand muss, jeder kann. Wir sind ein Team und werden auch in dieser schwierigen Zeit weiterhin aufeinander achten.

Aktuelles

Blog & News

Mitarbeiterblog
Heute möchten wir Euch gerne einen unserer Techniker-Kollegen vorstellen. Joachim Post – auch Posti genannt – ist bei der DeichTec für die Wartungs- und Servicearbeiten in den Bereichen Brandmeldeanlagen, Türfeststellanlagen und Rauch- und Wärmeabzugsanlagen zuständig. Damit...
Case Study
Der Buniamshof Lübeck ist Schleswig-Holsteins größtes Leichtathletikstadion. Um ein solches Stadion zu beschallen, braucht es viel Leistung. Die zentrale Einheit des Beschallungssystems ist die AUDAC M2, die wir hier zum ersten Mal verbaut haben. Im Zusammenspiel...
Mitarbeiterblog
Heute möchten wir Euch gerne einen unserer Kollegen aus Hamburg vorstellen. Thomas Schwabel leitet unseren Standort in Seevetal und ist unter anderem auch für alle Fragen rund um das Thema Medientechnik zuständig. Damit ihr Thomas besser...
Mitarbeiterblog
Heute möchten wir euch unsere Kollegin, Denise Duken, vorstellen. Denise ist schon lange Teil unseres Teams und im Bereich Wartung & Service für alle anfallenden Bürotätigkeiten, wie unter anderem dem Schreiben der Service- und Wartungsrechnungen, der...
Case Study
Im letzten Jahr hat die OBW Emden mit dem Ausbildungscafé BACKBORD einen Ort geschaffen, der neben einem Backshop und einem Café auch ein attraktiver Lernort ist. Hier besteht die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Berufsfeldern zu erproben...
Sicherheitstechnik
In regelmäßigen Abständen bringt unser Partner Telenot sein Magazin “4sec” heraus. Sie finden dort aktuelle Informationen rund um das Thema Sicherheit sowie die neuesten Telenot Produktlösungen. Bei Interesse könne Sie sich das Magazin direkt als PDF herunterladen. In der...